»Gesunde Kinder - gesunde Zukunft« beginnt schon im Kindergarten
Mit »TigerKids« mobilisiert die AOK die Jüngsten

(13.02.08) Viele Studien haben gezeigt: Kinder und Jugendliche in Deutschland werden immer unbeweglicher, viele schleppen zu viele Pfunde mit sich herum. Die AOK belässt es nicht bei der Analyse. Mit ihrer Initiative »Gesunde Kinder - gesunde Zukunft« will sie erreichen, dass der Nachwuchs gesünder lebt.

Deshalb engagiert sich die Gesundheitskasse schon im Kindergarten - mit dem Präventionsprojekt »TigerKids«, das von der Stiftung Kindergesundheit entwickelt wurde. "Früh übt sich - deshalb begeistern wir bereits die Kleinen für gesundes Essen und viel Bewegung. Denn Drei- bis Sechsjährige sind noch besonders aufgeschlossen", sagt Dr. Hans Jürgen Ahrens, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes. »TigerKids« ist ein wichtiger Baustein der AOK-Initiative »Gesunde Kinder - gesunde Zukunft«. Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen unterstützt das Projekt.

Schon Grundschulkinder sind in Deutschland schlapp: Bereits in diesem Alter haben viele Jungs und Mädchen Schwierigkeiten, rückwärts zu laufen oder zu balancieren. Purzelbäume sowie Hampelmann-Sprünge können nur noch wenige. Das haben Untersuchungen der Universität Karlsruhe gezeigt. Dass die Fitness der Kinder und Jugendlichen in Deutschland deutlich messbar zurückgegangen ist, hat auch eine Studie der AOK, des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Wissenschaftlichen Instituts der Ärzte Deutschlands ergeben. Denn mit Spielkonsolen spielen macht vielen Kleinen heute mehr Spaß, als draußen zu springen und zu hüpfen. Laut Robert-Koch-Institut sind inzwischen 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig.

Früh übt sich

»Um diesen Trend zu stoppen, greifen wir mit der Initiative ’Gesunde Kinder - gesunde Zukunft‘ schon ganz frühzeitig ein", sagt Ahrens. Die AOK spricht seit vergangenem Herbst mit »TigerKids« die Kleinen in etwa 1.000 Kindergärten (KiTas) an. "Vorab haben unsere Präventionsfachkräfte schon über 3.000 Kita-Teams geschult. Sie haben damit das Rüstzeug für die Umsetzung des Projektes erhalten«, erklärt der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes. In diesem Jahr will die AOK mit »TigerKids« bundesweit etwa 2.000 Kindergärten erreichen, bis Ende 2009 mehrere tausend Einrichtungen.

Die Gesundheitskasse unterstützt damit breitenwirksam die Ziele der Bundesregierung in ihrem Aktionsplan "Ernährung und Bewegung". Ahrens betont: "Das Präventionsprojekt 'TigerKids' der AOK und der Stiftung Kindergesundheit ist keine Eintagsfliege - uns ist es ganz wichtig, dass das wissenschaftlich getestete Projekt nachhaltig wirkt." Für alle Bausteine der Initiative »Gesunde Kinder - gesunde Zukunft« kann die AOK auf bewährte Programme in der Präventionsarbeit zurückgreifen. Darin arbeitet sie schon seit Jahren mit Eltern, Lehrern und Kita-Teams kontinuierlich zusammen.

Beispiele für Projekte der Initiative »Gesunde Kinder - gesunde Zukunft«:

"PowerKids": In dem Programm lernen übergewichtige Kinder ab acht Jahren, weniger fett zu essen und sich mehr zu bewegen. www.powerkids.de (neue Website)

"Fit sein macht Schule": Ziel des Projektes ist es, dass sich Schüler zwischen sechs und 18 Jahren wieder mehr bewegen.

Infoportal: »Gesunde Kinder - gesunde Zukunft«: Wie wachsen Kinder gesund auf? Im großen Infoportal werden Fragen von Eltern und Kindern beantwortet (neue Website).

AOK-Broschüre "Familienalltag leicht gemacht": In dem Ratgeber erfahren Mütter und Väter, wie sie ihr Familienleben aktiv und gesund gestalten können. Die Broschüre fasst die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie zusammen, die im Auftrag der AOK erstellt wurde. Der Ratgeber ist in allen AOK-Geschäftsstellen erhältlich.

AOK-Zirkustournee "Möhren, Kinder, Sensationen": 2007 besuchten rund 60.000 Grundschulkinder das witzige Theatermusical und probierten sich in Workshops als Artisten aus. In diesem Jahr werden bei der AOK-Zirkustournee bundesweit mehr als 80.000 kleine Zuschauer erwartet. Ziel ist es, den Kleinen gesundes Essen und viel Bewegung schmackhaft zu machen. Eine Lehrerhandreichung zur Zirkuspädagogik bietet die AOK auf ihrem Versichertenportal als pdf-Dokument zum Download (neue Website).

AOK-Präventionsprojekt »TigerKids«: Das Programm ist im Herbst 2007 bundesweit in etwa 1.000 Kindergärten gestartet. Es soll bis Ende 2009 in mehreren tausend Einrichtungen in ganz Deutschland umgesetzt werden. Mit »TigerKids« werden Kinder zwischen drei und sechs Jahren motiviert und angeleitet, sich gesund zu ernähren und viel zu bewegen. Die AOK stattet die Kindergärten dafür mit umfangreichen Materialien aus: Neben einem Leitfaden zu den Projektinhalten erhalten sie zum Beispiel eine Tigerhandpuppe und einen Holzzug. Daneben bringt die Gesundheitskasse ihr Know-how ein. So schulen AOK-Präventionsfachkräfte die Kita-Teams vor dem Projektstart in Theorie und Praxis. Neben aktuellen Infos zu Ernährung und Bewegung geben sie ihnen Tipps, wie sie die Übungen im Laufe eines Kindergartenjahres umsetzen können. Das Projekt, in das die Eltern einbezogen werden, ist bereits in Bayern während einer Pilotphase von 2003 bis 2006 mit Erfolg getestet worden.
www.tigerkids.de (neue Website)

Quelle: AOK-Mediendienst