Apotheker treiben schwunghaften Handel mit verbotenen Arzneimitteln

beschlagnahmte Arzneimittel

Hamburg, 28. Juli 2008 - Zollfahnder beschlagnahmen an vier Durchsuchungsorten in Ueckermünde, Berlin und Neuenhagen bei Berlin illegale Anabolika und Potenzmittel mit einem Schwarzmarktwert von circa 50.000 Euro

Arzneimittel Als die Rostocker Ermittler des Zollfahndungsamtes Hamburg letzten Donnerstag im Auftrag der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg in Ueckermünde einen Durchsuchungsbeschluss vollstreckten, flog ein illegaler Anabolika- und Potenzmittelhandel großen Stils durch zwei Apotheker auf. Der 63-jährige Apotheker aus der vorpommerschen Kleinstadt stand lediglich im Verdacht mit eingeschmuggelten Potenzmitteln zu handeln. Die Zollfahnder fanden allerdings statt des vermuteten Potenzpräparates circa 4.700 Ampullen und über 32.000 Kapseln mit verbotenen russischen Anabolika, die in der Bodybuilder-Szene sehr beliebt sind. Er bezog die Medikamente von einem ebenfalls 63-jährigen Apotheker aus Neuenhagen bei Berlin. Die Durchsuchung zweier Wohnungen des Lieferanten in Neuenhagen und Berlin-Hohenschönhausen durch Ermittler des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg führten zur Beschlagnahme weiterer knapp 18.000 Kapseln eines Muskelaufbaupräparates, circa 1.000 Tabletten des Potenzmittels "Sildenafil" und mehrerer verschreibungspflichtiger Präparate, die in Deutschland nicht verkehrsfähig sind. Sichergestellte Beweisunterlagen deuten auf eine länger anhaltende "Geschäftsbeziehung" der beiden hin. Die Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Hamburg über den vollen Umfang des illegalen Handels stehen erst am Anfang.

Zusatzinformation

Schwarzmarktpreise für Anabolika und Potenzmittel
Anabolika:
1 Ampulle à 1 ml = circa 3-5 Euro
1 Kapsel = circa 0,30 Euro

Potenzmittel:
1 Tablette = circa 10 Euro

Sildenafil - Zitrat ist das Hauptpräparat, das in dem Medikament Viagra enthalten ist.

Quelle: zoll.de